Geschichte von Husseren-Wesserling

Abriss der Geschichte

Die Geschicht der Kommune Husseren-Wesserling beginnt im Jahr 1796. Im Endeffekt war die Region daraufhin ein Teil der Ländergemeinschaft mit Mollau, Storckensohn und Urbès, welche man unter dem Namen Kirchgang zusammenfasste. Bis zur Revolution wurden diese Gebiete vom Prinzen Abbés de Murbach regiert. Unter dem Namen „Wesserling“ lies Eberarhad von Loewenstein ein rießiges Pavillon für die Jagd errichten, welches sich später in ein Schloss umbauen ließ.

Während der Industrialisierung wurde Husseren zunehmend auch wirtschaftlich bedeutsam. Zahlreiche Manufakturen verlagerten ihren Betrieb in die florierenden Kleinstädte der Region.

Von den beiden Weltkriegen blieb das Gebiet in den darauf folgenden Jahrhunderten glücklicherweise verschont – weshalb den Touristen auch heute noch die atemberaubenden Gebäude zur Verfügung stehen.

Burg von Wesserling